Impressum | Kontakt

Bilder

P1070538.JPG

Mitmachen!

006k 001k 002k 003k 005k


Du interessierst dich für unsere Jugendarbeit? Dann empfehlen wir dir unsere Homepage und folgenden Link:

Junghelfer werden

Interner Bereich



Was ist die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt?

Die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt ist der gemeinnützige Förderverein der THW-Jugend Bocholt. Dieser verschreibt sich folgenden Zielen:

Zahnkranz Förderung, Qualitätssicherung und -steigerung der Ausbildung der THW-Jugend Bocholt

Zahnkranz Förderung der Kameradschaft der THW-Jugend Bocholt

Zahnkranz Vermittlung von und Einsatz für ein demokratisches und rechtsstaatliches Grundverständnis

Zahnkranz Förderung einer sozialen Gerechtigkeit in der Arbeit der THW-Jugend Bocholt

Zahnkranz Förderung einer Leistungsgerechtigkeit in der Arbeit der THW-Jugend Bocholt

Die Jugendarbeit des THWs finanziert sich größtenteils selbst. Die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt erhält dabei finanzielle Unterstützung durch die Bundesjugend und der öffentlichen Hand. Dennoch wird die Finanzierung der Jugendarbeit durch das Wirken der Junghelfer vor Ort maßgeblich getragen. Die Hilfe bei regionalen Veranstaltungen und die Arbeit der sonstigen Öffentlichkeitsarbeit sind die finanziellen Stützpfeiler der THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt.

Alle Mitglieder der THW-Jugend Bocholt sind zugleich aktive, ehrenamtliche Mitglieder der THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt. In den Mitgliederversammlungen werden der Vorstand, Handlungskonzepte und wichtige Entscheidungen bestimmt. Jeder Jugendliche darf dabei seine eigene Meinung äußern und hat eine Stimme für ein Votum.

Einige Eltern, Freiwillige und Firmen unterstützen die Jugendgruppe als Fördermitglieder durch einen jährlichen Mitgliedsbeitrag.

Was macht die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt mit den Fördergeldern?

Wie bereits erwähnt finanziert sie dadurch die Jugendarbeit der THW-Jugend Bocholt.

Das heißt: Die Jugendarbeit der THW-Jugend Bocholt steht unter der sozialen Gerechtigkeit und der Leistungsgerechtigkeit. Jedem Jugendlichen, unabhängig seiner sozialen Herkunft, soll die Mitgliedschaft kostenfrei ermöglicht werden, dabei ist jedoch darauf zu achten: Wer mehr tut, bekommt auch mehr.

Soziale Gerechtigkeit – Leistungsgerechtigkeit. Und wie sieht das genau aus?

Zunächst zur sozialen Gerechtigkeit. Das Angebot der THW-Jugend Bocholt ist kostenlos. Dies wird durch die finanzielle Unterstützung der THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt sichergestellt. Dabei wird jedoch darauf geachtet, dass die Qualität der Ausbildung und der Arbeit der THW-Jugend Bocholt nicht beeinträchtigt wird.

02 kDazu einige Beispiele: Die THW-Jugend Bocholt bedient sich bei ihrer Ausbildung, wie alle Jugendgruppen des THWs, den Materialien der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Um eine gewisse Unabhängigkeit zu schaffen, finanziert die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt die Anschaffung von Arbeitsmaterialien, wie beispielsweise Handwerkzeugen, Leinen, usw. bis hin zu Laptop und Beamer. Dies wird der Entwicklung einer modernen Jugendausbildung/-arbeit gerecht. Auch die Gestaltung des Jugendraums durch die Jugendlichen mit Farbe, Schränken und Whiteboard wurde durch die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt finanziert.

Die Öffentlichkeitsarbeit03 k wird ebenfalls durch die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt unterstützt. Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk stellt den Jugendlichen Uniformen und Fahrzeuge zur Verfügung. Die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt knüpft daran an. So wurden die Jugendlichen zu einem verbesserten Schutz durch die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt mit normierten Warnwesten und in Zusammenarbeit mit der Volksbank Bocholt eG mit Warnregenjacken ausgestattet. Die Fahrzeuge der THW-Jugend wurden mit LED-Warnbalken und Faltleitkegeln aufgerüstet.01 k

DVD- und Grillabende, eine Fahrrad-Tour zum 1. Mai-Feiertag oder auch eine Weihnachts- und Jahresabschlussfeier zählen zu Treffen der THW-Jugend Bocholt. Die Stärkung der Kameradschaft und des Teams ist in der humanitären Hilfe unersetzlich und ein wichtiger Stützpfeiler. Die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt finanziert diese Treffen.

Durch diese Ausgaben sichert die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt die kostenlose Teilnahme für jeden Jugendlichen, unbeachtet seiner sozialen Herkunft, ohne irgendwelche Abstriche machen zu müssen.

Nun zur Leistungsgerechtigkeit. Die Jugendlichen sollen im Laufe ihrer Mitgliedschaft ein demokratisches und rechtsstaatliches Grundverständnis erlernen. Dazu zählt nach Auffassung der Leitung der THW-Jugend Bocholt auch das Verständnis: Wer sich mehr engagiert, bekommt auch mehr zurück. Die THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt hat sich dazu verschrieben Leistungen zu fördern und auf freiwilliger Basis auch zu fordern.

Durch die Kooperationsvereinbarungen, wie sie in der sonstigen Öffentlichkeitsarbeit beschrieben werden, werden die Jugendlichen dazu ermutigt zusätzlich zu ihrem Dienst in der THW-Jugend Bocholt auch in der THW-Jugend e.V. Ortsjugend Bocholt durch den Auf- und Abbau der Hüpfburg oder der Skaterbahn mitzuhelfen. Dies ist kein Muss und steht jedem Mitglied frei. Den Jugendlichen, welche sich jedoch in einem geringen Grundmaß engagieren, wird in den Sommerferien die Jugendfahrt THW-Jugend Bocholt On-Tour ohne Zusatzkosten finanziert. Wer in einem höheren Maß mitwirkt, darf kostenlos an Tagesausflügen zum Phantasialand, Sealife, Zoo oder anderen Aktivitäten teilnehmen. Wer sich jedoch im höchsten Maße engagiert, darf kostenfrei einmal im Jahr nach Berlin und an einer zusätzlichen Sonderfahrt an einem verlängerten Wochenende (Fronleichnam, Christi Himmelfahrt oder Pfingsten) zu unterschiedlichen Reisezielen mitfahren.

Diese Förderungspunkte sollen Ziele für die Jugendlichen darstellen, welche sie erreichen können und letztendlich auch wollen. Dabei wird darauf geachtet, dass kein Konkurrenzkampf unter den Jugendlichen entsteht, da jedem Jugendlichen die gleichen Möglichkeiten geboten werden.

Weiterhin spricht allgemein für dieses Konzept dafür, dass die Fördergelder allen zu Gute kommen. So werden Sozialbedürftige nicht ausgeschlossen und zugleich die gefördert, welche sich mehr engagieren.